weiter.sehen

Von Grevy PhotoSzene, Grevy-Ausstellung, Kunstraum Grevy! With 0 Kommentare

„weiter.sehen“ ist der Titel unserer Gruppenausstellung im Rahmen der Photoszene United 2021 mit der wir nach Corona wieder den Ausstellungsbetrieb aufnehmen werden. Gezeigt werden Arbeiten von 10 KünstlerInnen. Das Spektrum reicht von Abstrakter Fotografie über Stillleben bis hin zu StreetArt. 10 Positionen zum sehen und zum fortfahren.

Für Ihren Besuch ist aktuel kein Test oder Nachweis mehr notwendig!

Aufgrund der aktuellen Vorschriften, können wir bis zu 16 Besucher gleichzeitig empfangen.

 

 

susebee
Die Blume kann gar nicht anders als leben. Wir aber können zu viel anderes. (R.M.Rilke)

 

 

 

 

 

 

 

Susanne Pareike

Susanne Pareikes künstlerische Aktivität ist häufig inspiriert von Räumen, Gebäuden, Landschaften. Sie entwickelt Konzepte, anhand derer sich die Arbeit mit dem Projekt/Thema/Motiv orientiert. Reizvoll sind die visuellen Verbindungen zwischen Spielarten der Photographie (digitale, analoge, Polaroid, Dia), Video, Akustik und traditionellen Techniken (Zeichnung, Malerei und Keramik).


 

 

Trash/Treasure

Das Gefühl der Einsamkeit ist nicht etwas, was wir Menschen nicht kennen, doch in der letzten Zeit, bedingt durch Corona, hat sich dieses Gefühl stärker manifestiert. Wenn das eigene Fenster zum Fenster zur Welt wird, träumen wir über das, die wir gern getan haben oder gern tun würden. Aus dem Warten entsteht Sehnsucht. Das ist das Thema dieser Reihe.

 

 

 

 

Andreas Türpe

Die Fotos von Andreas Türpe zeigen Details von Oberflächen aus dem öffentlichen (Kölner) Raum. Alltägliches wird in einen neuen Kontext gestellt. Dadurch entstehen abstrakte Fotografien, die eine eigene Ästhetik haben.

 

 

 

 

 

Alexander Buss

Die gezeigten Arbeiten sind wechselnde perspektivische Sichten in eine fiktive räumliche Tiefe. Der Betrachter kann für sich immer wieder neue Wege finden, die er beim Betrachten gehen kann. Es sind abstrakte Darstellungen meiner Einstellung, dass ein genaues Betrachten von Dingen und Ereignissen verschieden Sichtweisen verdient haben.

 

 

 

 

 

Jochen Scharf

,,Ich habe zeit meines Berufsleben als Architekt und Stadtplaner vermieden wie ein Künstler zu wirken, obwohl Ich schon mit 11 Jahren anhand eines Briketts in einem kalten Wohnzimmer das Freihandzeichnen von einem Künstler gelernt habe. Ich fand das gegenüber den nicht selten über 1000 Leuten, die an einem Bau mitarbeiten-Handwerken, Fachplanern, Sekretärinnen, Baubeamten, Bauherren und Bauherrinen und meinen Mitarbeitern- unfair.
Trozdem habe Ich immer zu meinem Vergnügen gezeichnet, gemalt, Skupturen gebaut und fotografiert, wenn ich bildnerische Idee hatte.
Die neueste Idee ist "Zufallskunst", das heißt, Kunst, die ensteht in der Natur oder durch Menschenhand und als solche vor dem Hintergrund der Seherfahrung der Kunst des vorigen Jahrhunderts erkannt werden kann.
Beispiel: Ein 2 Kilo schweres Granitei, perfekt in der Form.
Ich bin bald 82 Jahre alt und beabsichtige 100 zu werden, unbesiegbar, unsterblich, unwiderstehlich und unerträglich."

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Dennys Hill

"Exit From The Stage" stellt den Beweggrund und die Art des Suizids dar.
Wie verzweifelt müssen Menschen sein, dass sie ihren Abgang von der Bühne des Lebens planen?

 

 

 

 

 

 

Ulrich Wirper

Die Bildarbeiten von Ulrich Wirper haben sich aus dem künstlerisch-sozialdokumentarischen Ansatz der Kreuzberger Werkstatt für Fotografie (1976-1986) entwickelt. Die Bilder zeigen die Wahrnehmung des Abseitigen und scheinbar Unscheinbaren und werden in thematische, aber auch assoziative Kontexte gestellt.

 

 

 

 

 

 

Rudolf Kleymann - BilderFinder - Bild-Erfinder

Rudolf Kleymanns Arbeiten entstehen bei seinen häufigen Steifzügen durch und um Köln. Dabei entdeckt er Dinge, die uns verschlossen bleiben. Durch seine Sichtweise findet er nicht nur Motive, sondern er erfindet Sie neu.

 

 

 

 

Caroline Sieg (Gast)

Manches Mal führt der Blick durch das Kameraauge zu einer konzentrierten Wahrnehmung und zur reinen Betrachtung.
Die 12 Motive sind Ergebnisse dieser Art des Schauens und der „Erforschung“ von Licht und Schatten.
Sie sind in den späten Märztagen des ersten Lockdowns entstanden.
Das Licht war besonders hell in diesen Tagen.
Sonne und Wind entwarfen klare und bewegte Schattenbilder und zeichneten sie auf meine Wände, Tische und Schranktüren.
Es entstanden kräftige Konturen und Lichtflecken auf Obst und den Schalen.
Nur für kurze Momente, denn erstaunlich schnell ändert sich der Sonnenstand und mit ihm die Bildkomposition.
So schnell dreht sich die Erde, dachte ich.
Das Betrachten der Dinge an sich führt ja fast immer vom Kleinen ins Große und umgekehrt…

 

 

Termine
Laufzeit: 27. Mai bis 13. Juni 2021

geplante Öffnungszeiten
Do. & Fr. jeweils 15-19 Uhr
Sa. jeweils 12-16 Uhr

Für Ihren Besuch ist aktuel kein Test oder Nachweis mehr notwendig!

Aufgrund der aktuellen Vorschriften, können wir bis zu 16 Besucher gleichzeitig empfangen.

Möchten Sie einen Einzeltermin haben, rufen Sie uns bitte an. Auch sind weitere Zeiten - auch am Wochenende - möglich. 0172 73 20 5151

Gruppenausstellung zur Photoszene United 2021
Freitag, 14. Mai 2021